Pricing Table Particle

Quickly drive clicks-and-mortar catalysts for change
  • Basic
  • Standard Compliant Channels
  • $50
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 1 GB of space
  • Support at $25/hour
  • Sign Up
  • Premium
  • Standard Compliant Channels
  • $100
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 10 GB of space
  • Support at $15/hour
  • Sign Up
  • Platinum
  • Standard Compliant Channels
  • $250
  • Completely synergize resource taxing relationships via premier market
  • 30 GB of space
  • Support at $5/hour
  • Sign Up
Wie werde ich Angler?
Infos zu den Vorbereitungskursen, zur Fischerprüfung und zum Fischereischein
Angelworkshops und Angelreisen
Tipps und Tricks zu vielen Angelthemen
LFVBW-Onlineshop
Fragenkatalog zur Fischerprüfung, Angelführer Baden-Württemberg, Verbandswein, TShirt, Anglercaps und vieles mehr ...
Aufhebung Nachtangelverbot
Der LFVBW setzt sich für die Aufhebung des Nachtangelverbotes in Baden-Württemberg ein.
Angelverbot für Kinder
Warum dürfen Kinder in Baden-Württemberg erst mit 10 Jahren angeln?
125 Jahre Landesfischereiverband – mehr als nur Fische fangen!
Die detaillierte Historie des Verbandes haben wir in einem Jubiläumsbuch veröffentlicht.
Wir helfen Fischen auf die Sprünge!
Die Wanderfische Baden-Württemberg gemeinnützige GmbH wurde vom Landesfischereiverband Baden-Württemberg mit dem Ziel gegründet, Wanderfischen wieder einen Lebensraum zu bieten.

Der Landesfischereiverband Baden-Württemberg und die Fischereiforschungsstelle hatten am 26.11. zum Fachforum Angelfischerei nach Stuttgart eingeladen.
Rund 100 Personen aus allen Teilen des Landes sind dieser Einladung gefolgt. Im Kursaal Bad Cannstatt konnten die Teilnehmer insgesamt 8 hoch interessante Vorträge zu verschiedenen Themen aus der Fischerei erleben.


Das Fischsterben in der Jagst wurde dargestellt und die Maßnahmen aufgezeigt, die zur Wiederherstellung des Fischbestandes notwendig sind.
Das Problem der Auswirkung von Mikroplastik auf Fische wurde anschaulich dargestellt. Mikroplastik wird hauptsächlich mit der Nahrung aufgenommen. Es kann direkte schädliche Wirkungen in den Fischen verursachen, aber es ist auch Träger von Schadstoffen, die die Fische mit aufnehmen. Die Untersuchungen zur Wirkung auf Fische sind noch in vollem Gange, deshalb ist auch vieles noch nicht abschließend untersucht.
Invasive Arten verursachen weltweit Probleme. In unseren Gewässern machen derzeit die Schwarzmeergrundeln viele Probleme. Vier Grundelarten sind es, die bei uns vorkommen können. Teilweise sind sie so dominant, dass über 80 % des gesamten Fischbestandes eines Gewässers aus Grundeln besteht. Grundeln haben einen kaum zu stillenden Appetit und fressen alle verfügbaren Tiere, die nur etwas kleiner sind, als sie selbst. Die Behauptung, sie seien große Laich- und Bruträuber konnte in Untersuchungen aber nicht bestätigt werden.
Zur Frage des Schmerzempfindens bei Fischen gibt es nach derzeitigem Wissensstand keine abschließende Klärung. Es gibt zwei gegensätzliche wissenschaftliche Ansätze, das Schmerzempfinden zu untersuchen. Aufgrund der sehr hohen Komplexität des Themas und weil beim Empfinden von Schmerz auch nicht messbare subjektive Empfindungen eine Rolle spielen, gibt es derzeit keinen eindeutigen Beweis für das Vorhandensein eines Schmerzempfindens bei Fischen.
Der Mythos über den Wels ist in Angelkreisen verbreitet. Dass zu viele und zu große Welse für den Rückgang der Anglerfänge verantwortlich sind, konnte in einer Dissertation widerlegt werden. Zwar ernährt sich der Wels auch von Fischen, er ist aber ein sehr lernfähiger Nahrungsopportunist, der frisst, was ihm vor das Maul kommt. Mit der zunehmenden Erwärmung unserer Gewässer hat er immer bessere Chancen zur Eigenvermehrung.
Der Fischpass im Rhein bei Iffezheim war seinerzeit der erste und größte Fischpass Europas. Er wurde in einer deutsch-französischen Kooperation gebaut. Damals entsprach er dem Stand des Wissens. Dennoch haben Untersuchungen Probleme und Defizite aufgezeigt, die inzwischen nur teilweise behoben werden konnten. Dier kontinuierlich Fischzählung zeigt, dass zahlreiche Fischarten mit teilweise großen Individuenzahlen den Fischpass annehmen. Dennoch sollte er in den nächsten Jahren optimiert werden, denn er ist das „Nadelöhr“ für alle Fische, die den Rhein aufwärts schwimmen wollen.
Es gibt zahlreiche rechtliche Grundlagen, die bei der Ausübung der Fischerei beachtet werden müssen. Die Angelfischerei kann sich bei der rechtlichen Ausgestaltung der Fischerei in Baden-Württemberg einbringen. Dabei ist die Organisation in einem starken Landesfischereiverband sehr wichtig, da bei einzelnen Angelvereinen teilweise eine heterogene Interessenslage besteht. Die initiative Mitwirkung des Fischereiverbandes auf politischem Wege ist deshalb wirkungsvoll und wichtig. Allerdings gibt es bei einer politischen Entscheidungsfindung noch weitere Organisationen, die ebenfalls mitreden.
Über die Anliegen der Fischerei aus der Sicht des Landesfischereiverbandes informierte Verbandspräsident von Eyb: Die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie, die Probleme bei dem Ausbau der Wasserkraftnutzung, der inzwischen nicht mehr sinnvolle Schutz des Kormorans waren einige gewässerökologische Arbeitsfelder des Verbandes. Weiterhin wird daran gearbeitet, die Förderung aus dem Europäischen Fischereifonds zu verbessern, das Mindestalten für Jungfischer von 10 auf 7 Jahre zu reduzieren, den Schutz der Aale im Rhein zu verbessern und das Fangverbot aufzuheben und das einzig in Baden-Württemberg noch geltende Nachtangelverbot abzuschaffen.
In der lebhaften Diskussion wurden vor allem die Themen „Fangfenster“ und Aquakultur im Bodensee mit den Experten der Fischereiverwaltung diskutiert.

Bildergalererie:

Angler

Angelworkshops und Angelreisen

Regelmäßig bieten wir den Verbandsmitgliedern Möglichkeiten, an Angelworkshops und Angelreisen teilzunehmen. Unter Anleitung von "Profianglern" in Zusammenarbeit mit dem Angelgerätegersteller JENZI vermittelt der LFVBW-Verbandausschuss Angelfischerei Tipps und Tricks zu vielen Angelthemen.

Weitere Infos und Anmeldung
Angler

LFVBW-Onlineshop

Hier finden Sie das Produktangebobot des Landesfischereiverbandes: Fragenkatalog zur Fischerprüfung, Angelführer Baden-Württemberg, Verbandswein, TShirt, Angler-Caps und vieles mehr ...

Zum Onlineshop

Projekte

Kalender Wilde Welten
Kalender Wilde Welten
Kalender Wilde Welten
Große und kleine Entdecker stoßen überall auf Interessantes und Neues, denn Wilde Welten gibt es nicht nur in Nationalparks. Ob die Wanderung der Graugänse am Himmel, ein Karauschenbiotop im Altwasser oder die Hasenhochzeit auf den Feldern: Überall werden Entdecker wilder Tierwelten fündig. Um unsere heimischen Naturphänomene wiederzuentdecken, braucht es oft die Hilfe von Kennern – wer kennt die Fährten von Fuchs und Dachs, wer weiß, wo ein Äschenlaichzug im Fluss zu beobachten ist? Die Themen der Monatsblätter regen zum tieferen Einstieg in die Tierwelten an. Ganz neue Welten eröffnet die Themenerweiterung im Internet. Dort kann in die aktuelle Forschungs- und Schutzprogramme für Tiere eingetaucht werden – ob bei Äsche, Graugans, Wildkatze oder Lachs. Diese und weitere eindrucksvolle Beispiele aus faszinierenden wilden Welten bietet der inhaltlich erweiterte Schulkalender 2019 durch die Zusammenarbeit von Fischern und Jägern Baden-Württembergs. Wer sich mit der Natur beschäftigen und sie Kindern vermitteln möchte, wird im Kalender und im Wilde Welten-Onlineangebot reichhaltig fündig.
WFBW
Wanderfische
WFBW
Die Wanderfische Baden-Württemberg gemeinnützige GmbH, kurz WFBW, wurde vom Landesfischereiverband Baden-Württemberg mit dem Ziel gegründet, Wanderfischen im heimischen Rheingebiet wieder einen Lebensraum zu bieten. Die WFBW setzt sich vorrangig für die Wiedereinbürgerung von Lachs und Meerforelle ein und unterstützt damit die erfolgreiche Arbeit des Wanderfischprogammes in Baden-Württemberg.
Das Fischmobil
Fisch on Tour
Das Fischmobil
Fisch on Tour – Gewässerwelten erleben! Fisch on Tour ist ein kostenloses Projekt des Landesfischereiverbands Baden-Württemberg e.V. Mit dem Fischmobil besuchen wir Schulen und Feriengruppen, um gemeinsam mit den Kindern den Lebensraum Gewässer und die darin vorkommenden Lebewesen zu erkunden. Wir bieten einen individuellen, außerschulischen Lernort als reizvolle Ergänzung zum stationären Unterricht – direkt am Gewässer. Während der Veranstaltung entdecken die Kinder spielerisch für sie Unbekanntes und erforschen die Natur selbstständig mit geeigneten Materialien. Dabei ist es uns besonders wichtig, die Kinder zu begeistern.